1. Herren beendet als Aufsteiger die Hinrunde im Mittelfeld

Wer hören kann, ist klar im Vorteil … die Ansagen vor dem Spiel gegen den aktuell Tabellenletzten waren eindeutig und eigentlich nicht falsch zu verstehen: Spielt das Kreuz und stellt die Arroganz ab. Gut, das liest sich schlimmer, als es war – zeigte jedoch, dass wir immer noch reichlich an uns zu feilen haben. Immer wieder lassen wir uns ein Spiel aufdrängen, dass nicht das unsere ist. Diese Mal war es fast durchweg nicht so und wir spielten unseren Stiefel runter. Von Beginn an lagen wir durchweg in Führung, die Abwehr stand grundsätzlich gut und im Angriff funktionierten die Kombinationen. Auf diese Weise gingen wir mit einer Führung von 24:11 in die Halbzeitpause.

Die Ansprache fiel dieses Mal kurz und knackig aus – aber die Ansage von Anfang des Spiels wurde wiederholt. Auch die zweite Halbzeit zeigte keinen nennenswerten Ereignisse mehr – ausser der gegen Ende hin zunehmenden Fehlpässe. Lust, Konzentration, Kondition? In diesem Spiel (leider) egal, wenn auch ärgerlich. Am Ende stand es 43:20 für uns, womit wir nach dem gemeinsamen Vorbereitungsturnier nicht unbedingt gerechnet hatten.

Dieser Sieg sichert uns als Aufsteiger in die Bezirksliga einen soliden Platz im Mittelfeld der Tabelle und wir belegen zusammen mit der SG Harburg den Platz 5. Die Abstände zu den Plätzen 4 und 7 sind aber nicht wirklich groß, so dass sich hier in der Rückrunde noch einiges tun kann (und sicher wird!). Somit allen eine erholsame Weihnachtszeit und wir freuen uns auf unser nächstes Spiel am 13.01.19 auswärts gegen TV Fischbek 3 in der CU-Arena! 

Tore: Brüning (8, 3/3), Erhorn (8), Behrens, Holzhaus (je 7), Zimbelmann (4), Preuhs, Pieper (je 3), Köhlmann (2), de Boer (1)

Aufrufe: 896

Teile die Luchse...
 
 
      

Schreibe einen Kommentar