1.mC – Höhen, Tiefen und zwei Punkte abgegeben

Heute trafen wir uns zur sonntäglichen Kaffeezeit in der Sporthalle in Klecken, um gegen die Jungs von der HSG Pinnau zu spielen.

Nach der Erwärmungsphase ging die Partie pünktlich los.

Wir starteten durchwachsen ins Spiel und in der 6. Minute stand es 2:2 durch Tore von Felix und Calli. Doch dann riß mal wieder der Faden und obgleich die Jungs gute Torchancen herausgespielt hatten, wurden diese leider nicht verwertet, weil die Torwürfe definitiv zu unplatziert waren (der gegnerische Torwart wurde leider mehrmals “angeworfen).

Die Pinnauer Jungs zogen im Gegenzug ein schnelles, druckvolles Spiel auf und es gelang ihnen, sich bis zur 11. Minute mit einem 4 Tore-Lauf auf 2:6 abzusetzen. War das schon die Vorentscheidung für dieses Spiel?

Die Luchse Jungs gaben nicht auf und sie arbeiteten in der Abwehr und versuchten im Angriff die Pinnauer Jungs auseinander zu spielen. Bis zur 20. Minute hatten wir uns auf 2 Tore Rückstand (8:10) wieder heran gekämpft. Diesen 2 / 3 Toren liefen wir dann bis zur Halbzeit immer hinterher. Die leider zu vielen unnötigen Ballverluste und individuellen Fehler in Angriff und Abwehr ließen nicht zu, dass wir die Pinnauer einholten. Mit dann doch 4 Toren zurück gingen wir in die Halbzeit (11:15).

Puuhhh, ja, ich war diesmal verärgert und die Pausenansprache fiel nicht sonderlich lobend aus!

Nach der Halbzeit verkürzte Calli vom Kreis auf 12:15, wurde aber im Gegenzug gleich mit 2 Minuten durch eine zu harte Abwehraktion vom Platz gestellt. In Unterzahl kassierten wir dann auch gleich 2 Tore (12:17).

Ein kurzes Aufbäumen der Luchse Jungs führte mit einem Doppelschlag von Matthis und einem Tor von Menno wieder auf einen 2 Tore-Abstand (15:17); der Pinnauer Trainer nahm seine Auszeit! Diese tat ihre Wirkung – zwar nicht bei uns!, sondern bei den Gästen, die wieder mit 3 Toren in Folge nun auf ein 15:20 davonzogen. Also hieß es nun für mich in der 35. Minute AUSZEIT nehmen.

Doch bei den Luchsen war der Wurm drin! Die Pinnauer nutzen konsequent jeden Fehler von uns und spielten uns in der Abwehr aus. Nun führten sie in der 41. Minute schon mit einem 7 Tore-Vorsprung (16:23).

In der 46. Minute zeigte sich noch immer ein ähnliches Ergebnis: mit 19:26 lagen wir zurück :o(

Doch was dann in den letzten 4 1/2 Minuten passierte war eigentlich kaum zu glauben:

Denn da machte es im Angriff irgendwie KLICK und die Jungluchse mobilisierten ihre letzten Reserven, zeigten mit was für einer Willenskraft sie sich durch die Pinnauer Abwehr zum Tor tanken und einen präzisen Abschluss machen können. WOW

Theo konnte sich gleich zweimal erfolgreich von rechtsaußen durchsetzten und Calli und Felix setzten noch einen drauf. In der Abwehr wurde noch mal richtig geackert und es wurde kein Gegentor mehr zugelassen, denn auch Hannes im Tor hielt noch einmal alles, was kam!

Da saß ich dann wieder und war eigentlich fassungslos, warum nur die letzten Minuten so gespielt wurde ….. SIE KÖNNEN ES DOCH!

Mit einem “versöhnlichen” Endstand von 23:26 vergaben wir zwar die 2 Punkte, konnten aber mit einem guten Gefühl und Motivation für das nächste Spiel vom Platz gehen.

Anmerkung: 2 zu 9 – was das bedeutet? Das bedeutet, dass die Pinnauer Jungs mit ihrem fast durchweg älterem Jahrgang (2009er) gespielt haben, während unsere 1.mC fast nur mit 2010ern besetzt ist. Ein Jahr weiter in der Pubertät macht oftmals einen großen Unterschied aus. Ich – die Jungs – die Fans – können also nach diesem Spiel – und gerade mit der Aufholjagd – durchweg zufrieden sein mit der Leistung unserer Jungs.

WIR SIND AUF DEM RICHTIGEN WEG!

Eure böörgitt

Torschützen: Felix (7), Calli (3), Matthis (2), Theo (2), Svante (2), Mads (2), Dima (2), Menno (1), Michel (1), Hannes (1)

Views: 246

Teile die Luchse...