1.mC – Tore, Tore, Tore = Auswärtssieg

Der Sonntag war für die böörgitt mal wieder vollgepackt mit Handball; so musste sie schon ziemlich müde um 09:00 h im Hermelinweg in Hamburg zur Fortbildung sein, um ihre Lizenz verlängern zu können. Input über offensive Abwehrsysteme war zwar genau das richtige Thema für sie, aber die Müdigkeit, eine popokalte Halle und das Gefühl krank zu werden, waren nicht angenehm.

Nach Lehrgangsschluss ging’s dann vom Osten Hamburgs einmal rüber in den Westen, da unser letztes Ligaspiel der Hinrunde gegen die Jungs vom HTS/BW96 statt fand.

Die Jungs entschieden dann, dass wir in unseren alten, durcheinandergewürfelten roten Trikots spielen, da die HTS-Jungs weiße an hatten. Blöd nur, dass nicht alle ihr rotes eingepackt hatten. Menno hatte tatsächlich ein zweites dabei und konnte Hannes eins ausleihen; ein durchaus netter Junge, welcher in der Halle herumspielte, zog sein rotes Sport-Shirt aus und verlieh es an Jarik. DAS SIND ECHTE SPORTSMÄNNER!

Nun ging das Abgeklebe der Nummern mit Tape los; zum Glück war unser Schiri ein echter Profi und nahm es gelassen.

Pünktlich starteten wir ins Spiel. Unser Gastgeber warf das erste Tor … in dieser Partie der erste und einzige Rückstand für uns Luchse!

Danach gab es diesmal kein Halten mehr: Ein Tor nach dem anderen zogen wir davon. Eine sehr agil-aggressive Abwehr ließen die Halstenbeker Jungs fast verzweifeln; sie kamen kaum durch und wenn doch einmal, dann stand Jarik im Tor und hielt mit seinen Paraden noch einiges. Im Angriff überzeugten wir diesmal mit Tempo, erkennen und nutzen der Lücken und starken Würfen. Unsere Linkshand Mads auf Rechtsaußen und Felix auf der “Königsposition” Rückraum links warfen – aufgrund guter Assists durch ihre Mitspieler – jeder 5 Tore in der ersten Halbzeit. Mit einem souveränem Vorsprung von 10 Toren gingen wir zum Pausentee (9:19).

Als ich in die Kabine war, waren die Jungs aufgedreht und übermütig: Wer das 30ste Tor wirft, muss etwas für die Mannschaft ausgeben!

Okay, ich setzte noch einen drauf und meinte, wenn es 35 werden, gebe ich etwas aus (so etwas tue ich selten, sehr selten, eigentlich nie … also so gar nicht … fast gar nicht … ;o)

Die zweite Halbzeit startete so stark wie die erste durchweg war. Bis zur 38. Minute konnten wir uns mit unserem konsequenten Spiel in Angriff und Abwehr mit 16 Toren Unterschied auf ein 14:30 absetzen. Tja, und Theo warf dann auch das 30ste Tor und muss nun für sein Team etwas ausgeben.

Für mich war nun der Zeitpunkt gekommen, die Herausforderung für die Luchse noch einmal zu steigern und wechselte fleißig die Positionen. Damit fiel an mancher Stelle der Spielfluß als auch die Abwehrleistung ab. Die Fehler häuften sich zwar, aber ich finde, dass es nicht darauf ankommt den Gegner “aus der Halle zu schießen”, sondern dass unsere Jungs noch einmal unterschiedliche Spielerfahrungen sammeln! Wenn nicht jetzt – wann dann?

Wir beendeten das durchaus faire Spiel – mit einem souveränen Schiedsrichter – unterm Strich mit einem 25:38 (und ja, die böörgitt muss auch etwas ausgeben). Mit den 2 Punkten im Gepäck traten wir überglücklich den Heimweg an.

Mit einem tollen 5. Platz in der Landesliga beenden wir die Hinserie und gehen damit in die kurze Winterpause.

Absolutes Novum: ALLE JUNGS KONNTEN SICH IN TORSCHÜTZENLISTE EINTRAGEN!

Torschützen: Felix (7), Mads (7), Svante (6), Michel (4), Calli (4), Matthis (4), Theo (2), Johan (1), Menno (1), Hannes (1), Jarik (1/1)

Nun wünschen wir unseren treuen Fans und allen, die das hier lesen, noch eine schöne Adventszeit, ein wunderbares Weihnachtsfest und einen flotten Rutsch ins Neue Jahr,

Eure 1.mC & böörgitt

Views: 262

Teile die Luchse...