1.mC – VIZEMEISTER đŸ„ł kennen – wissen – können!

WAS FÜR EINE GENIALE RÜCKRUNDE!

Der fleißige Leser kann sich erinnern, dass die Spiele der Hinrunde nicht so rund liefen, wie die böörgitt es gerne gehabt hĂ€tte. Nichtsdestotrotz habe ich allen und jedem erzĂ€hlt, wozu diese Saison 23/24 in der Landesliga sein sollte: Wir wollen uns als Mannschaft entwickeln đŸ’ȘđŸ»đŸ€ŸđŸ»â€â™‚ïž

Ein Platz im Mittelfeld war mein Ziel; doch, dass ich mir in der Hinrunde zeitweise die Frage stellen musste, ob ich noch die richtige Trainerin fĂŒr die Jungs sei, damit hatte ich nicht gerechnet. Im Training ackerten und spielten sie befreit auf; doch sobald es um die Punkte ging, schien alles vergessen *örks*

Ein GesprĂ€ch mit unserem Buli-Trainer Dudo brachte mich wieder auf den Boden der Tatsachen zurĂŒck und ich stellte mich demensprechend mental besser auf. Und auch die Jungs bekamen irgendwie immer mehr Selbstvertrauen und Standing fĂŒr die Spiele.

Und auch, wenn ich es noch immer nicht so richtig glauben kann, startete die Mannschaft durch. Bis auf das Spiel gegen den jetzigen Landesliga Meister Pinnau (okay, das hĂ€tten wir tatsĂ€chlich auch gewinnen können), scheffelten wir jedes Spiel 2 Punkte auf unser Pluskonto. Es waren spannende Spiele auf Augenhöhe, die wir dann mit einer vollen Bank (jeder Spieler ist auf mehreren Positionen gefĂ€hrlich), mit Willen und Kraft, Ehrgeiz und Motivation gewannen. Das unserer Fanbase, den Eltern, des Öfteren der Mund vor Staunen offen stand, war somit kein Wunder.

Unser letztes Saisonspiel gegen die Jungs vom Walddörfer SV (das Hinspiel hatten wir auch nur relativ knapp gewonnen) war dann noch einmal ein spannendes Spiel auf Augenhöhe. Besonders ein Spieler machte uns schon in der Hinrunde das Leben schwer.

Wir starteten, obgleich die Motivation hoch war, sehr lahmarschig ins Spiel. Von Tempospiel war nicht viel zu sehen. Trotzdem gelang uns mit unserem Spiel einen 5-Tore-Vorsprung bis zur 10. Minuten herauszuspielen. Im Angriff spulten wir unsere taktischen Varianten ab, so dass wir mehrere TorschĂŒtzen zu verzeichnen hatten. Mit unserer Abwehr kamen die Walddörfer Jungs nicht so zurecht; da waren wir ebenfalls im Vorteil.

Doch plötzlich stand auf der Anzeigetafel ein 8:10 (14. Minute), welches durch ein starkes Spiel des flinken Waldörfer Spielers zustande kam. Uiuiui… dann passierte 5 Minuten so gar nichts und die Luchse-Jungs schienen irgendwie völlig von der Rolle zu sein.

Doch kurz vor der Halbzeit gelang Svante ein Doppelschlag und Menno setzte noch einen drauf zum 10:15.

DURCHATMEN!

5-Tore-FĂŒhrung im Handball ist nix! Das bekamen wir dann in der zweiten Halbzeit leider auch zu spĂŒren.

In der 29. Minute hielten wir zum letzten Mal diesen 5er Abstand. Und dann schmolz er dahin, bis es in der 37. Minute – nach mal wieder einem Dreierschlag des starken Walddörfers und einem willenlosen und hektischen Angriffsspiel unsererseits – 18:19 stand.

AUSZEIT LUCHSE

“Jungs, werdet doch nicht hektisch. Konzentriert euch wieder auf euer Spiel!”, lautete meine Ansage, die auch tatsĂ€chlich zum Erfolg fĂŒhrte. Innerhalb von 5 Minuten setzten wir uns bravourös mit Toren von Hannes, Menno und einem genialem Dreischlag von Matthis wieder auf 5 Tore ab (19:24). Theo hielt seinen Kasten mit tollen Paraden sauber đŸ‘đŸ». Klar, dass dann der Walddörfer Trainer seine Auszeit nahm, um unser Spiel zu unterbrechen.

Und dann wurde es noch einmal richtig spannend: Der Schiedsrichter vergab in der 48. Minuten gleich zwei Zeitstrafen gegen die Luchse = DOPPELTE UNTERZAHL đŸ˜± bei einem Stand von 22:26. Das kann noch richtig nach hinten losgehen. “Ruhig bleiben, Jungs, und trotzdem konzentriert arbeiten!”

Aber GsD waren die Walddörfer Jungs nicht mehr in der Lage clever diese Überzahl zu nutzen. Sie warfen zwar noch 2 Tore, konnten uns aber nicht mehr besiegen 😁

Somit konnten wir unser letztes Spiel und damit die Saison 23/24 erfolgreich beenden.

Ich bin mega stolz, dass die Luchse-Jungs so eine geile Saison respektiv RĂŒckrunde gespielt und sich richtig toll entwickelt haben. Mit der đŸ„łVizemeisterschaft đŸ„ł haben sie sich richtig belohnt.

TorschĂŒtzen: Menno (5), Matthis (4), Dima (4), Svante (3), Felix (3), Hannes (3), Calli (2), Michel (1), Timo (1)

Anmerkung: Gerade dieses Spiel hat einmal wieder gezeigt, dass wir als Mannschaft spielen und alle Spieler ihre Chance nutzen Tore zu werfen. Im Gegensatz zu unseren neun (!) TorschĂŒtzen, hatten die Walddörfer “nur” fĂŒnf, wovon der starke Spieler alleine 14 Tore geworfen hat ;o) … okay, den hatten wir auch nicht so richtig in den Griff bekommen.

Nachmittags hatten dann die Eltern fĂŒr uns ein Saison-Abschlussfest organisiert. WĂ€hrend die Jungs vermutlich noch nicht genug Bewegung hatten und im Garten weiter Handball spielten, nutzen die Erwachsenen die Zeit zum Austausch und Klönen ĂŒber die vergangene Saison. Es war fĂŒr mich ein sehr “trĂ€nenreiches” Fest; nicht nur, dass ich von einem Mannschaftsgeschenk sehr ĂŒberwĂ€ltigt war, sondern auch von einem genialen Film, der von einem Elternteil erstellt wurde.

Leider – und darĂŒber war ich natĂŒrlich auch sehr traurig – nimmt unsere Linkshand Mads ein Angebot vom HC Bremen an, um sich dort spielerisch weiterzuentwickeln. So ein Angebot sollte man auch nicht ausschlagen! Obgleich wir unseren Mads alles Gute wĂŒnschen, werden wir ihn natĂŒrlich auch sehr vermissen.

Ich bedanke mich bei allen, die diese Saison – mit ihren Höhen und Tiefen – unvergesslich gemacht haben.

Eure böörgitt

Visits: 200

Teile die Luchse...