1.mD – Am Punkt gekratzt!

Eigentlich hätte unsere Saison schon zu Ende sein sollen, wenn wir heute nicht das Nachholspiel gegen den ungeschlagenen Tabellenführer HSVH in der höchsten Hamburger Liga bestritten hätten.

Nicht nur die Terminabsprache /-findung war ein Akt, sondern heute auch das Hinkommen zur Q-Beyond-Arena; denn aufgrund von Sperrungen, schönem Wetter, Ferienende und Marathon in Hamburg war die A7 vorm Elbtunnel die Stauhölle. Was man sonst gut in 30 Minuten schafft, verlangte knapp 1 1/2 Stunden Fahrzeit.

Jedenfalls trafen wir dennoch pünktlich und hochmotiviert in der Sporthalle ein. Bis auf Hannes, der leider privat verhindert war, waren alle Jungs da. Konzentrierte Erwärmung und Traineransprache, die verlauten ließ, sich heute nicht die Butter vom Brot nehmen zu lassen; wir haben nichts zu verlieren und wollen die Jungs vom HSVH ärgern, indem wir es ihnen nicht zu leicht machen, die zwei Punkte auf ihrem Konto zu verbuchen.

Wir starteten für unsere Verhältnisse ziemlich gut ins Spiel und konnten bis zur 8. Minute immer einen 2-Tore-Rückstand halten. Dann passierten leider doch einige Unkonzentriertheiten (Ballverluste) und der Abstand vergrößerte sich auf 3 / 4 Tore. Alles noch im Rahmen – ich war sehr zufrieden mit der Spielleistung der Jung-Luchse.

Jeder auf dem Feld war 100% bei der Sache und suchte immer wieder die eigene Chance zum gegnerischen Tor durchzukommen. So fielen auf fast jeder Position auch die Tore und machte uns unberechenbar. Alleine Johan (Mitte) und Menno (Linksaußen) konnten uns mit ihren 4 bzw. 3 Toren gut im Spiel halten. Felix am Kreis ackerte ebenso sehr wie unser Rückraum (Calli, Theo, Svante und Timo) und Rechtsaußen Mads.

Doch leider waren es wirklich unglückliche Abspielfehler, die uns kurz vor der Halbzeit ins Hintertreffen gerieten ließen und der HSVH mit 3 Tore in Folge zum Halbzeitstand von 20:14 davonziehen konnte.

Okay, Jungs, ich bin wahnsinnig zufrieden mit eurer Spielleistung; minimiert die Fehler und gebt weiter Gas. Ziel: Wir gehen mit nicht mehr als 10 Tore Differenz hier vom Platz!

Nach der Halbzeit pendelte sich der Abstand immer zwischen 5 -6 -7 Toren ein. Die Luchse waren zwar quirlig, mit Zug zum Tor und konnten ihre Bälle dann auch im gegnerischen Tor versenken, aber die HSVler eben auch ;o)

Und dann 33. Minute…

Felix hatte schon vorher die Tore gemacht, konnte aber nun endlich das Tor zur Verkürzung auf 4 Tore werfen (31:27). Wow, die mitgereisten Eltern auf der Tribüne liefen zur Höchstform auf, jubelten und feuerten nun noch mehr an. Menno setzte noch einen drauf … nur noch 3 Tore Rückstand! WAHNSINN! Aaaarrrgggghhhh Gegentor.

Die letzten Minuten waren an Spannung nicht zu überbieten … Alle Luchse-Jungs waren on fire!

Doppelschlag – Johan und Timo waren erfolgreich (33:31) WHAAAAT? Die Elterntribüne als auch die Spielerbank tobte.

Gegentor, aber Felix wird im nächsten Angriff gefoult: 7-Meter … TOR!

Im Gegenzug bekommt der HSVH eine 7-Meter-Chance, aber jetzt ist unser Jarik on point und pariert diesen Ball einwandfrei. Dima kann in der 40. Minute noch zum 34:33 ein Tor von außen werfen und was macht Peter, der gegnerische Trainer? Klaro, zieht die Grüne Karte.

Noch 13 Sekunden zu spielen, genug Zeit, um noch einen Ball abzufangen. Also, Jungs, Manndeckung und versuchen den Ball abzufangen.

Leider sollte es dann nicht mehr reichen, um die Sensation dingfest zu machen und zumindest 1 Punkt in die Tasche zu stecken. Was aber der guten Laune überhaupt nichts anhaben konnte! Denn die Luchse-Jungs feierten sich, als wenn sie die WM gewonnen hätten. So ein geiles Spiel haben weder die Eltern noch ich bislang von diesen tollen Jungs gesehen.

Torschützen: Menno (7), Felix (7/2), Johan (5), Dima (5), Svante (3), Timo (3), Calli (2), Mads (1)

Nun gehen wir in die wohlverdiente kurze Saisonpause, um dann im Mai als neue mC mit Beachtraining zu beginnen, Beach- und Rasenturniere-Turniere zu spielen und vieles mehr.

Ihr werdet von uns hören!

Eure böörgitt

Visits: 671

Teile die Luchse...