1.mD – Leider zu hoch …

… verloren!

Am letzten Sonntag verschlug es die Jungs der mD 1 schon sehr früh in den hohen Norden. Beim HTS/BW 96 war ihr Heimspiel schon um 09:30 h angesetzt.

Mit Blick auf die sehr hohe Spielniederlage in der Hinrunde, waren die Jungs nicht gerade begeistert gegen die flinken HTSler zu spielen. Damit die Luchse nicht wieder – aufgrund der sehr offensiven Abwehr unserer Gegner – wie vor den Kopf gestoßen nur auf ihren Positionen bleiben, arbeiteten wir in den letzten Trainingseinheiten wirklich hart an Laufaktionen mit Kreuzbewegungen.

Auf geht’s, Jungs …

Um es gleich vorweg zu nehmen: Die erste Halbzeit war super!

Unsere Abwehr arbeitete zwar nicht immer richtig gut und ließ eigentlich 1,2,3 Gegentore zu viel zu.

Im Angriff war es wirklich ein Spiel auf Augenhöhe; mit tollen Kombinationen und einer guten Dynamik im Angriff kamen unsere Jungluchse immer wieder durch die Halstenbeker-Abwehrreihen und konnten den Ball im gegnerischen Tor versenken. Schade, dass nicht alle unsere tollen Aktionen zu einem Tor genutzt werden konnten.

Nichtsdestotrotz waren die mitgereisten Eltern-Fans als auch ich mit dem Ergebnis zur Halbzeit sehr zufrieden. Mit einem 11:9 konnten wir in die Pause gehen. (Reminder: Im Hinspiel lagen wir schon zur Halbzeit mit einem 4:15 hinten :o()

“So, Jungs, nun nicht nachlassen. Ihr seht selbst, dass ihr durchaus mithalten könnt!”, hörten sich die Jungs in der Kabine von mir an. Also, auf in die zweite Halbzeit.

Bis zur 29. Minute hielten die Jungs auch eigentlich gut mit. Ein 3-Tore-Vorsprung der Halstenbeker ist völlig okay (17:14). Doch dann passierte wieder etwas … und keiner weiß WIESO WESHALB WARUM?

Die Halstenbeker kamen jetzt in Fahrt und unsere Abwehr hatte kaum etwas dagegen zu setzen. Im Gegenteil: Ich hatte das Gefühl die Jungs sahen mit offenen Augen und Bleibeinen zu, wie dynamisch die Gegner Druck von außen aufbauten und den Ball schnell durchspielten. Immer weiter setzten sie sich mit Dreier- und Doppelschlägen ab.

Da konnte auch Hannes im Tor nicht mehr viel retten, obwohl er einen wirklichen tollen Tag hatte und insgesamt viele Bälle hielt.

Selbst die Auszeit, in der ich nochmal ansagte, dass die Abwehr unbedingt auf den Ball arbeiten und das schnelle Spiel unterbrechen soll, half nichts.

Schade, schade, Schokolade. Am Ende mussten wir uns, meines Erachtens nach, mit einem viel zu hohen Ergebnis (33:23) auf den Heimweg machen.

Jedenfalls hat die erste Halbzeit gezeigt, was für ein Riesenpotenzial wir spielerisch haben; nur leider haben wir es bislang nicht geschafft, beide Halbzeiten so zu spielen :o(

Und was wir durchaus positiv bewerten, ist die Tatsache, dass wir nun nur mit der Hälfte (!) der Gegentore verloren haben als im Hinspiel :o) und sich wieder viele Jungs in die Torschützenliste eintragen konnten.

Torschützen: Calli (4), Menno (4), Timo (4) Johan (3), Jarik (3), Svante (3), Mads (2)

Eure böörgitt

Visits: 562

Teile die Luchse...