2.mD – Der Jubel war groß

Während um 15 Uhr in vielen Wohnzimmern sicher die erste Kerze am Adventskranz entzündet wurde, standen wir aufgrund von Krankheit und Verletzungen mit nur 8 Leuten zum Auswärtsspiel gegen die SG Hamburg-Nord 3 parat.

In Hamburg ist das mit den Sporthallen immer so eine Sache und an diesem Erdenfleck waren gleich zwei. Nachdem alle die richtige Halle gefunden hatten, folgte nach selbstständiger und konzentrierter Erwärmung und den letzten Anweisungen an unseren Ersatztorwart Jo-Jo pünktlich der Anpfiff.

Was nun passierte, schockte. Es klappte nichts, weder im Angriff noch in der Abwehr.
So konnte die gegnerische Mannschaft innerhalb von 3 Minuten mit 3 Toren in Führung gehen. Doch dann, wie durch ein Wunder, lief es bei uns und wir warfen 4 Tore in Folge.

Bis zur Halbzeit war es ein Auf und Ab, weshalb an ein Durchatmen nicht zu denken war. Zu viele Patzer auf unserer Seite – verdribbeln, prellen statt sauberes und flinkes Ab- und Nachvornespielen sowie verpatzte Würfe direkt auf den Torwart.
Dennoch gingen wir mit einem Halbzeitstand von 7:9 für uns vom Platz.

In der 2. Halbzeit, welche spielerisch besser war, konnten wir uns bis zur 33 Minute mit 5 Toren absetzen (11:16). Gute Vorlagen von Henry an unseren links außen Spieler Eddy sowie beeindruckende Vorlagen von Pelle und Adrian an unseren Rechtsaußen mit der linken Wurfhand, Kurt, wurden mit tollen Toren belohnt. Henry und Pelle sahen Lücken in der gegnerischen Abwehr und gingen mit Tempo durch. Leider konnte die Kraft und Energie nur phasenweise gezeigt werden.

Die letzten 7 Minuten ließ das Murmeltier grüßen. Auf unserer Seite klappte nichts mehr. So konnten die Hamburger Jungs noch mal auf 15:16 verkürzen. Als der Schlusspfiff ertönte, war die Freunde groß und der Sieg wurde lautstark bejubelt.

Torschützen:
Kurt (6), Henry (3), Adrian (3), Eddy (3) und Pelle (1)

Aufrufe: 132

Teile die Luchse...