UPDATE letzter Tag: HANDBALL-CAMP 2019 + INKLUSION

Ihr habt diesen Artikel angeklickt, um mehr von unserem Handball-Camp zu erfahren. Das ist super! Also kommt hier ein kleiner Einblick vom

5. und letzter Tag

Und auch am letzten Tag des Handball-Camps kamen alle Kids pünktlich und motiviert in die NHH. Die Omma schnippelte wie die Tage zuvor wie verrückt Obst und Gemüse und wir Trainer forderten noch einmal alles von den Kindern ab ;o)

Rares übernahm die kurze Erwärmungsphase, danach wurde mit einer Gruppe auf dem ganzen Feld Fussi gespielt, während die andere Gruppe von Karim mit Stabi-Übungen “gequält” wurde. Nach 10 Minuten erfolgte der Wechsel der Gruppen und wäre der Hallenfußball nicht oben auf die fahrbare Trennwand geschossen worden, hätte diese Gruppe nicht die ganze Zeit mit dem Reaktionsball spielen müssen – das hat aber dem ganzen Spaß absolut keinen Abbruch getan – im Gegenteil ;o)

Wieder in 3 leistungsgleiche Teams aufgeteilt, wurde sich dem Thema ABWEHR noch mal gewidmet. Abwehrgrundstellung, Angreifer unter Druck setzen, Zupacken und Schieben … zumindest für unsere jüngsten Teilnehmer doch ein relativ neues Revier. Das haben sie aber super gemacht und ich war nach dieser Einheit ganz stolz auf die “Kleinen”!

Puuuhhh, dann war auch schon Zeit für das Mittagessen und die Spaghetti Arabiata und vor allem der Nachtisch gingen weg wie warme Semmeln.

Noch ein bisschen Chillen und Verdauen, um dann die Camp-Shirts zu verteilen. Es ging weiter mit dem SPEEDWERFEN. Alle waren heiß drauf und wollten unbedingt wissen, wie schnell sie den Ball werfen können.

Unser Tagessieger war Dominik mit 85 km/h gefolgt von Alisha mit 83 km/h WOW Unsere Trainer Timmi, Rares und Karim warfen selbstverständlich außer Konkurrenz mit, konnten aber mit 108 km/h (Timmi), 104 km/h (Rares) und 100 km/h (Karim) überzeugen und große Augen bei den Kids bewirken.

Und dann war es endlich soweit: ABSCHLUSSTURNIER

4 Mannschaften – bunt gemischt mit Mädchen und Jungs, mit Kleinen und Großen – wollten nun zeigen, was sie handballerisch drauf haben. Es war ein tolles Turnier mit fairen Spielen, mit genialen Spielszenen, mit Gewinnern und Verlierern. Es hat einen Riesenspaß gemacht zuzugucken.

Und plötzlich ertönte schon der Schlusspfiff und es gab lange Gesichter. AUFRÄUMEN!

Und als dann die letzten Worte der Verabschiedung von mir an die Camp-Kids gerichtet wurden, ertönte doch aus vielen Mündern ein “oohhh, schade!” oder ein “das nächste Mal aber länger!”. Alleine das ist schon Grund genug um nächstes Jahr wieder:

HERZLICH WILLKOMMEN ZUM HANDBALL-CAMP 2020

sagen zu können :o)

Eure böörgitt & Euer Jens

4. Tag

“Partnercheck statt Partner weg” und schon machte sich die johlende Gruppe auf den kurzen Weg zum Buchholzer Schwimmbad.

Wow, schon der 4. Tag und doch standen alle Kinder gut gelaunt, motiviert und zusätzlich bepackt mit ihren Schwimmsachen pünktlich um kurz vor 10:00 Uhr im Vorraum der NHH.

Trotz der Ferien waren zum Glück nur wenige andere Badegäste dort als wir die Schwimmhalle stürmten. Somit hatten wir fast freie Bahn um Herumzutoben und den Sprungturm in Beschlag zu nehmen. Es wurde – ja, schon fast akrobatisch – gesprungen, gespritzt, geplantscht, gekämpft, gegluckert, getaucht und an mancher Stelle auch einfach nur gechillt ;o)

Nach 1 1/2 Stunden, die irgendwie mal wieder wie im Flug vergingen, wurde die Meute unter die Duschen gejagt. Pünktlich saßen dann alle mit schrumpeliger Haut an den Tischen im Vorraum der NHH und warteten mit leeren Bäuchen und Riesenhunger auf das Go zum Mittagessen. Tatsächlich war es heute verdächtig ruhig während des Essens … entweder das Hähnchengeschnetzelte mit Reis hat soooo lecker geschmeckt oder alle waren vom Schwimmen doch ganz schön platt.

Doch nach der kleinen Verdauungspause ging es dann wieder in der Halle mit Erwärmung weiter. Da erfahrungsgemäß die Kinder am Nachmittag nach der Schwimmeinheit nicht mehr ganz so konzentriert bei der Sache sind, war dann eher ein Spaßprogramm angesagt. Zwei Mannschaften spielten wieder BOUNCER auf einem Feld und die anderen spielten TIC TAC TOE unter erschwerten Bedingungen. Danach ergab sich sozusagen eine TURNEINHEIT, die die Kinder irgendwie selbständig “erfunden” haben. Da es schlecht zu beschreiben ist, schaut Euch einfach die Fotos dazu an :o)

Zum Abschluss wurde natürlich wieder Handball gespielt; diesmal allerdings in ganz gemischten Mannschaften. Dass die stärkeren SpielerInnen dann nur mit links werfen oder Trickwurf machen durften, ergab einen ganz besonderen Reiz.

Ganz besonders hat mich gefreut, dass sich heute auch mal jüngere Kinder getraut haben, die Pfeife in die Hand zu nehmen und das Spiel zu leiten. Große Klasse!

Nach dem Aufräumen schmeckte das Überraschungseis gleich noch viel besser. Vielen Dank an Detlef dafür.

…. und morgen ist dann auch schon unser letzter Tag – mal sehen, was der noch so alles für uns bereit hält.

3.Tag – BERGFEST

Gut gelaunt und fit für den ganzen Hallentag kamen die Kids – zwar mit einem Gähnen – in die NHH. Die Omma, die für uns alle immer die Obst- und Gemüseschnitze für die Trinkpausen zubereitet, hatte heute viel zu tun, denn schon in der ersten kleinen Pause machten sich fast alle Kinder über das gesunde Buffet her.

Das kurze Erwärmungs- und Aufwachprogramm übernahm Rares; danach wurde dann schon munterer auf einer Hallenhälfte SCHUHHOCKEY und auf der anderen Hälfte BOUNCER BALL gespielt.

Es folgten dann Balltransporte; dazu trennten wir die Kinder in zwei Gruppen auf, da die älteren Kids schon wesentlich ballsicherer und dynamischer unterwegs sind und die jüngeren doch noch unsicherer und langsamer.

Jens nutzte diese Zeit, um mit 6 Torhütern ein kleines Trainingsprogramm durchzuführen. Auch hier arbeiteten die Kids super und konzentriert mit.

Upsi… schon wieder Zeit fürs Mittagessen. Erstaunte Gesichter, denn wir hatten einen falschen Wochenplan bekommen und anstelle der Kürbissuppe kamen heute Chicken Nuggets mit Kartoffeln und Gemüse auf die Teller … mmmmhhhh lecker!

Und dann wurde tatsächlich ein Wunsch erfüllt: DIE SCHNITZELGRUBE :o)

Schon einmal hat uns Bernward, der Trainer der 08-Turner, erlaubt dort herumzutollen, und auch heute durfte die, mit Schaumbalken gefüllte Grube, von uns erobert werden. So sah (und hörte) man unsere Handballer kreischend vom Trampolin kopfüber in die Grube stürzen. Ganz wagemutige zeigten sogar Backflips und Saltos. Nach einer halben Stunde kamen alle total verschwitzt aber glücklich wieder in die Halle.

Jetzt war es allerdings für uns schwierig die Jungs und Mädchen wieder für unseren Programmpunkt ABWEHR zu motivieren, zumal sie rhythmisch klatschend und lauthals rufend darum baten, die ganze Zeit spielen zu dürfen. Wir einigten uns dann auf einen guten Kompromiss und spielten zum Abschluss länger als die Tage zuvor ;o)

Tja, und dann war unser Bergfest auch schon wieder vorbei und es hieß: Tore abbauen, Leibchen einsammeln und TSCHÜSS bis morgen!

2. Tag

Heute stand vormittags das Klettern und Bouldern in den Hallen von unserem Nachbarverein Blau-Weiss-Buchholz auf dem Programm. Leider standen uns dieses Mal nur 2 Kletter-Trainer zur Verfügung, so dass immer nur eine kleine Anzahl von Kindern gesichert in die Höhe konnten. Das tat der Aktivität und dem Spaß aber keinen Abbruch; denn mit der Nutzung der neuen Boulderhalle konnten sich alle durchaus beschäftigen. Es war schon beeindruckend wie sich die Kinder geschickt und flink an den kleinen, schmalen Klettergriffen emporhangelten. Einige Jungs starteten eine Challenge und stoppten die Zeit mit dem Handy. Coole Sache!

Die Zeit verging natürlich wieder viel zu schnell und schon hieß es wieder Bereitmachen zum Abmarsch zur NHH. Kaum waren wir – einige mit Schmerzen und andere mit Blasen an den Fingern – eingetrudelt, wurde auch schon das Essen geliefert. Schnell wurde sich noch tischfein gemacht und als aus der mitgebrachten Musikbox das Lied “Mein Lieblingstier ist die Bratwurst” erschallte und die männlichen D-Jungs mitsangen, wusste auch der letzte, was es heute zum Mittagessen geben würde :o)

Während Jens und ich noch unseren Verdauungskaffee genießen wollten, drängelten die Kids schon wieder in die Halle zu wollen. Wie gut, dass wir mit Rares, Timmi und Karim engagierte Betreuer dabei haben, die unseren Jung-Luchsen so manchen Wunsch erfüllen.

Dann ging es endlich auch mit dem Training weiter und Karim übernahm das schweißtreibende Aufwärmprogramm. Wieder in drei Gruppen aufgeteilt wurde dann auf unterschiedlichen Leistungsstufen der EINPRELLER mit der taktisch richtigen Hand geübt. Da ich gestern die leistungsstärkste Gruppe hatte, übernahm ich heute mal unsere Jüngsten. Tja, und was soll ich sagen… die haben mich wirklich überrascht und super toll mitgearbeitet. Ich sag´Euch: Aus denen werden mal Nationalspieler ;o)

Zum Abschluss wurde natürlich wieder HANDBALL gespielt. Die jüngeren Kids bildeten zwei Mannschaften und spielten gegeneinander wie auch die älteren. Es waren tolle Spielszenen zu sehen und man merkte deutlich, dass jeder versuchte, das Gelernte im Spiel auch gleich umzusetzen. TOLL!

Der Abpfiff kam natürlich wieder überraschend und viel zu früh; zwar nörgelten einige Kinder, aber es war leider an der Zeit die Tore abzubauen und Tschüss zu sagen. Morgen früh freue ich mich schon auf die müden Gesichter, aus denen mir ein schlaftrunkenes “Guten Morgen, liebe böörgitt, ich bin da!”, entgegen geraunt wird.

1. Tag

Heute Morgen, pünktlich um 10:00 Uhr, startete das mittlerweile 7. Handball-Camp mit insgesamt 33 Vereinskindern der HL Buchholz 08 / Rosengarten in unserem Luchsbau, der Nordheidehalle.

Seit 2013 richten wir, Birgitt und Jens Ratfeld, in einer Woche der Herbstferien dieses Camp für unsere Vereinskinder aus. Angefangen mit 20 Kindern im Buenser Weg haben wir mittlerweile die Teilnehmeranzahl erhöht und uns in der NHH etabliert. Jungen und Mädchen im Alter von 8 bis 14 Jahre trainieren zusammen, lernen sich untereinander kennen und erleben eine Woche – nicht nur mit dem Ball in der Halle -, sondern auch noch mit Schwimmen und Plantschen im Buchholzer Bad sowie mit Klettern und Bouldern in den Hallen von Blau-Weiß-Buchholz.

Nicht nur der sportliche Teil ist Inhalt dieses Handball-Camps; so legen wir ebenfalls großen Wert drauf, dass die Kinder und Jugendlichen zu echten TEAMPLAYERN werden. Der teilweise große Leistungs-und Altersunterschied von bis zu sechs Jahren fördert durchaus soziale Kompetenzen wie Rücksichtnahme, Unterstützung, Akzeptanz, Verantwortung. Gemeinsames Auf- und Abbauen der Trainingsmaterialien, Tischdienst beim Mittagessen und Einhalten der Regeln sind am Ende des ersten Tages Selbstgänger für die Kids.

Dieses Jahr gehen wir sogar noch einen Schritt weiter und versuchen uns an dem Projekt “INKLUSION” in Zusammenarbeit mit der Förderschule An Boerns Soll (Schwerpunkt geistige Entwicklung). Die Förderschule bietet schon seit Jahren eine Handball-AG für die geistig und körperlich behinderten Kinder an. In Kooperation mit unserer Handballabteilung wird diese Saison sogar die Teilnahme an der sogenannten FREIWURFLIGA gestartet.

Nun aber zurück zum Camp:

Der erste Tag ist geschafft. Mit Willkommensansprache, Erarbeiten der Regeln sowie Kennlern- und Vertrauensspielen war der Vormittag schnell vorbei. Das Essen von der Firma SWEETFIX aus Jesteburg wurde pünktlich um 12:00 Uhr geliefert und die Spaghetti Bolognese schmeckte allen. Nach der Mittagspause wurde in drei Gruppen gearbeitet bis es um kurz vor 15:00 hieß: jetzt wird Handball gespielt!

Und flugs war Tag 1 auch schon leider wieder rum und wir haben die Kids geschafft, aber mit einem Lächeln auf den Lippen entlassen.

Morgen früh heißt es dann wieder: Guten Morgen, liebe böörgitt, ich bin da! ;o)

Aufrufe: 272

Teile die Luchse...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •