2.mD – 1.Halbzeit wird gestrichen …..

Am Samstag begrüßten wir die Jungs unserer Gastmannschaft HSG Pinnau in unserer Nenndorfer Halle. Die lediglich zu siebt angereisten Jungs der Pinnauer wirkten allerdings schon alle etwas größer und stabiler und tatsächlich waren sie durchweg mit Jg. 09 älter. So ist das eben, wenn zwei Jahrgänge in der gleichen Spielklasse spielen.

Die Luchse starteten motiviert ins Spiel und konnten mit 1:0 in Führung gehen. Doch was danach auf dem Spielfeld geschah, ließ nicht nur mich den Kopf schütteln, sondern auch unsere Fans auf der Tribüne stellten sich die Frage, was mit unserer Mannschaft grad los sei?!?!?!

Immer wieder tankte sich der gegnerische Mittelmann durch unsere Abwehrreihe (und wenn nicht er, dann andere), war nicht zu halten und warf ein Tor nach dem anderen, während wir von unserem Leistungsniveau kaum etwas abrufen konnten. U.a. verwarfen die Luchse 3 (!) Siebenmeter und trafen, wenn sie mal durchkamen, eher den Torhüter als ins Tor. Puuuuuuhhhhhh mit einem 2:15 gingen wir in die Halbzeit.

Die Jungs waren geknickt, ließen den Kopf hängen und sämtliche Motivation schien verloren. “Jungs, es ist nur ein SPIEL, es geht nur um Punkte! Die größte Aufgabe ist jetzt erhobenen Hauptes wieder aufs Feld zu gehen und weiterhin sein Bestes zu geben!” Die Luchse nahmen sich vor die Differenz von 13 Toren auf 10 zu verringern. MAN MUSS EIN ZIEL HABEN!

Und was dann in der zweiten Halbzeit von den Luchsen gezeigt wurde, war eigentlich mehr als toll. Nun spielten sie den Handball, den sie schon vor einer Woche gegen Uetersen gezeigt hatten. Im Angriff wurden die Lücken genutzt, der Kreis wurde angespielt und die Bälle landeten immer wieder im gegnerischen Tor. Und auch in der Abwehr klappte es zusehends besser und die Pinnauer konnten nicht mehr so einfach auf unser Tor werfen. Zwar konnten wir die Differenz nicht verringern und verloren mit einem Endstand von 14:27, ABER, dass die zweite Halbzeit unentschieden gespielt wurde (12:12) läßt erahnen, welches Potenzial diese Mannschaft hat. Und ganz besonders beeindruckend ist die Tatsache, dass die Jungs tatsächlich ihren Kopf wieder freimachen konnten und mit einer enormen Selbstsicherheit nach der Halbzeit wieder auf der Platte standen! Das nenne ich mal besondere Spielerpersönlichkeit! WOW.

Torschützen: Theo (4), Svante (3), Calli (2), Claas (2), Menno (2), Johan (1)

Eure böörgitt

Aufrufe: 254

Teile die Luchse...