wE on Tour

dav

Es ist Samstag, der 05.01.2019, und die „kleinen“ Luchse der weiblichen E-Jugend der HL Buchholz 08 / Rosengarten waren – wie so viele andere der großen Luchse-Familie – morgens um 9:00 Uhr angetreten, um beim Tills Löwen Cup in Mölln teilzunehmen.

Einige wenige unserer Spielerinnen haben bereits im letzten Jahr in einer gemischten Mannschaft an diesem tollen Turnier teilgenommen und wollten nun mit ihrer neuen wE zeigen, was sie drauf haben.

Angeführt von ihrer Spielmacherin, der Nummer #2 Sarah-Lena, welche unsere Luchse ein ums andere mal voran trieb und in entscheidenden Situationen uns immer wieder „den Hintern rettete“, kämpften unsere Luchse sich durch 6 Spiele bis in den späten Nachmittag hinein. 

Aber fangen wir von vorne an:

Die Mädels starteten etwas holprig in das Turnier, da der Großteil, obgleich der frühen Anreise- und auch Spielzeit, noch recht unausgeschlafen wirkte.

So schlugen sie sich aber in ihrem ersten Spiel doch recht wacker zu einem knappen 10:9 Sieg. 

Endlich wachgerüttelt ging es dann in das zweite Spiel, bei dem unsere Luchse alles im Griff hatten und sich zu einem souveränen 14:1 spielten.

Danach gingen sie hochmotiviert in das dritte Spiel des Tages. Es war ein hochspannendes Spiel, welches wir anfänglich gut unter Kontrolle hatten und die erste Hälfte in Führung lagen; doch eine unkonzentrierte Phase mit mehreren spielerischen Fehlern ließen den Gegner ausgleichen und dann sogar die Führung übernehmen.

Aber in dramatischen letzten Minuten war es ein regelrechter Schlagabtausch in der unsere Nummer #2 immer wieder das Ruder in die Hand nahm und die gegnerischen Tore mit eigenen Toren konterte und es dann in den letzten Sekunden schaffte, den Ausgleich für unsere Luchse zu erzielen, sodass wir ein verdientes 9-9 Unentschieden erreichten.

Leicht außer Kraft ging es nach einer kurzen Pause weiter mit Spiel Nummer 4. Auch hier erwartete uns ein starker Gegner und wir mussten uns am Ende der ersten Niederlage des Tages hingeben.

Die Mädels haben gut gekämpft, aber diesmal war es der Gegner, welcher kurz vor Schluss das entscheidende Tor zum 10:11 warf.

Im letzten Spiel der Vorrunde trafen wir dann auf die Heimmannschaft aus Mölln. Die Niederlage im Kopf waren wir alle gespannt, wie das Spiel verläuft.

Die Mädels aber zeigten ihre spielerische Klasse und legten ein gutes 11:4 auf die Platte.

3 Siege, 1 Unentschieden und 1 Niederlage und auf einmal standen wir im Finale!

Unsere Luchse haben mit insgesamt 54 Treffern die meisten Tore in der Gruppe erzielt und sich somit im direkten Vergleich den zweiten Platz gesichert.

Die Freude war dementsprechend riesig und der Ehrgeiz, trotz all der Strapazen und des langen Tages, wieder geweckt nun auch dieses Spiel zu gewinnen.

Im Finale trafen wir dann auf den Gegner aus unserem dritten Spiel, welchem wir ein Unentschieden abgerungen hatten.

Und es sollte auch diesmal wieder ein spannendes und dramatisches Spiel werden.

Verletzungsgeplagt, leider hatte sich unsere Lisa bei einer Abwehraktion im Tor das Handgelenk verdreht, sodass sie im Finale nur auf der Bank sitzen konnte, und bereits ziemlich entkräftet, da einige der Mädels zwischenzeitlich auch in anderen Luchse Mannschaften aushelfen mussten, gingen wir, angefeuert durch all unsere Fans, in das finale Spiel.

Es war ein teilweise recht hartes Spiel und unsere Nummer #2 lag bereits nach einigen Minuten schreiend am Boden, da eine Gegnerin sie im Vollsprint in die Deckung genommen und ihr im Lauf in die Wade getreten hatte.

Ein kurzer Schock ging durch die ganze Mannschaft und die Fans, aber nach einer kurzen Verschnaufpause biss sie die Zähne zusammen und kämpfte sich mit der Prellung für Ihre Mannschaft durch das Spiel. In einem regen Schlagabtausch, mit dem teils recht ruppigen Gegner, lagen sie bis kurz vor Schluss in Führung.

Aber wieder war es eine Unachtsamkeit in letzter Sekunde, die den Gegner in Ballbesitz brachte und dieser zum Unentschieden ausglich….

Das bedeutete 7 Meter-Werfen!

Man, was für eine Spannung in diesem Spiel!

Wer soll werfen, wer traut sich, wer hat den Mut?

Und es war, wie auch in beiden Spielen zuvor, ein „Werfen“ auf Augenhöhe. 

Es ging hin und her.

Unsere Torwärtin Maja hielt mit einer super Leistung ein ums andere Mal den Ball und ließ uns immer am Gegner dran bleiben.

Am Ende aber war uns das Glück leider nicht hold, oder es war die Nervosität oder fehlende Kraft, die unserer gegnerischen Mannschaft mit einem Tor Vorsprung den Finalsieg bescherte.

Vollkommen platt und leicht traurig ob der Niederlage fielen sich unsere Mädels in die Arme und waren dann doch froh endlich fertig zu sein.

Angefeuert von unserem fantastischen Fanblock feierten wir dann die Siegerehrung (von der Lautstärke der Luchse her hätte man denken können, wir wären die Gewinner. Keiner hat da mehr oder lauter gejubelt). Unsere Mädels freuten sich über den zweiten Platz. 

Wir haben es wie unsere großen Luchse gefeiert, mit unseren eigenen Einlaufkindern, wehenden Fahnen und „Luchse“ rufen. Emotion pur.

Unsere Torwärtin Maja wurde sogar von der Turnierleitung  für ihre besondere Leistung im Spiel zum „Player of the Match“ gewählt. Und unter großem Fanjubel überreichte ein Offizieller ihr eine Trophäe. 

Also konnten wir zumindest einen Pokal mit nach Hause nehmen.

Was haben wir doch für tolle Mädels und auch Fans. Es war eine Freude dabei zu sein.

Lieben Gruß und auf bald

Euer „Stephi“

Hits: 166

Teile die Luchse...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    40
    Shares
  • 40
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*