1. Herren verliert knapp gegen Barmbek-Süd 6 – das „E“-Problem …

Sonntagabend! Lasst uns wieder eine tolle Runde Handball spielen! Auf, mit allem was geht, voller Einsatz auf allen Ebenen! So reisten wir ordentlich besetzt und ergänzt durch drei A-Jugendliche optimistisch zum Rückspiel gegen die HG Barmbek 6.

Aber was war dann los mit uns? Großes Rätselraten – nichts funktionierte, weder im Angriff noch in der Abwehr. Nach 6 Minuten lagen wir bereits mit 6:1 hinten und der Trainer kam nicht umhin, die erste Auszeit zu nehmen. Also alle Mann auf den Pott gesetzt und dann liefe es wieder besser. Oder besser formuliert: der Abstand wurde nicht noch größer. Aber ein Wurm war weiterhin drin – das Engagement war irgendwie nicht da, der Einsatzwille, die Einstimmigkeit – irgendwie verquer heute.

Aber naja, wir haben ja Reserven. Also die erste Halbzeit so gut es geht beenden und uns weiter schadlos halten. Das klappte insofern, als dass wir zur Halbzeit „nur“ mit 15:11 zurücklagen. Die Ansagen in der Pause waren klar, eindeutig und nicht interpretierbar. Entsprechend neu eingenordet ging es dann in die zweite Halbzeit.

Und siehe da, es klappte! Die Einstellung stimme (kämpfen!), der Einsatzwille war da (Konsequenz in Abwehr und Angriff) und auch die Einstimmigkeit (Absprachen in der Abwehr) passte wieder. So ging es mit viel Einsatz bis zum Ausgleich zum 18:18 in der der 53. Minute. Und dann der Hoffnungsschimmer: 18:19 in der 54. Minute! Da geht doch was – also weiter vorwarts, auch wenn die Kräfte schwinden. Doch Barmbek glich wieder aus und wir kassierten dann tatsächlich noch eine Dreifachklatsche. So stand es in der 58. Minute 22:19. Wir haben den Ball nicht wirklich kontrolliert und so dem Gegener wertvolle Tore „geschenkt“ – shit happens. Trotz eines letzten Aufbäumens stand es am Ende ein 22:21 für Barmbek auf der Uhr – leider.

Einstellung, Einsatzwille, Einstimmigkeit und zu guter letzt Entscheidungen prägten dieses Spiel aus unserer Sicht. Wir können mehr, aber irgendwie sollte es heute nicht sein. Aber wir schafften es, einen 6 Tore Vorsprung auszugleichen. Ändert zwar nichts an diesem Spiel, hilft aber ein bisschen beim verarbeiten.

Nächstes Spiel ist dann Zuhause am Buenser Weg am 03. März 2019 um 17:30 gegen die SG Harburg.

Tore: Popa (6), Krones (5), Novalic (3), Brüning, Erhorn, Köhlmann (je 2), Fink (1)

Aufrufe: 824

Teile die Luchse...
 
 
      

Schreibe einen Kommentar