1.mC – Ein Spiel wie Deutschland : Dänemark

Nachdem unser erstes Rückrundenspiel im neuen Jahr leider verlegt werden musste, da es zu einer Doppelbelegung der Kleckener Halle gekommen war, standen wir nun letzten Samstag das erste Mal nach der etwas längeren Winterpause wieder auf dem Feld.

Wie ihr ja wisst, hatten wir uns aber nicht auf die faule Haut gelegt, sondern gleich am Jahresbeginn über 2 Tage am Tills Löwen Cup teilgenommen.

Was ich nun kurz vor der Partie gegen die Heimmannschaft Pinnau dachte, war, ob wir es zu dieser Partie schaffen unser Potenzial in einem Punktspiel zu offenbaren und einen Sieg mit nach Hause zu nehmen… zumal wir das Hinspiel mit nur 3 Toren verloren hatten.

Wir begannen das Spiel und endlich zeigten sich die Früchte der harten Trainingseinheiten: mit einem mehr als genialem Spiel setzten wir uns in der 5. Minute mit jeweils 2 Toren von Felix und von Calli auf ein 1:4 ab.

Der Pinnauer Trainer nahm eine rasant schnelle Auszeit um seine Jungs wachzurütteln. Diesmal gab uns das einen ordentlichen Kick und wir spielten – fast fehlerfrei – unseren Angriff, so dass Svante und Felix jeweils zweimal den Ball im gegnerischen Tor einnetzen konnten. Unsere Abwehr stand wie ein Bollwerk und die Pinnauer Jungs schienen überrascht und überfordert obgleich unseres Abwehrdrucks zu sein.

Damit hieß es in der 13. Minute 1:8 für uns bevor für unseren Gegner das zweite Tor fiel.

Bis zur 21. Minute spielten wir wie ich es von diesen Jungs noch nie in einem Punktspiel gesehen habe! Jeder von den Jungluchsen war bereit mit Tempo durch die Lücken zu gehen und den Ball mit Überzeugung ins Tor zu „ballern“. Somit konnten wir unseren 7-Tore-Vorsprung gut halten (8:15).

Doch plötzlich bröckelte es an allen Ecken: Bälle wurden verdaddelt, es wurden falsche Entscheidungen getroffen und anstatt selbst zu werfen, wurde versucht noch jemand anderen anzuspielen, in der Abwehr ließ man sich hinterlaufen … so stand es zur Halbzeit dann nur noch 12:15, da die Pinnauer 4 Tore in Folge werfen konnten.

Okay, Jungs, ihr seid das bessere Team; steht ein bisschen defensiver und arbeitet versetzt. Auf geht´s!

Nach 12 weiteren Minuten in der 2.Halbzeit war unser Vorsprung dahin und es stand auf der Anzeigentafel ein 23:23. Hinzukam, dass meiner Ansicht nach die gegnerische Abwehr zu defensiv stand – hatte den Schiedsrichter schon in der Halbzeit auf die RTK hingewiesen ( ist ja schließlich mein Lieblingsthema *hüstel*) – und der mir aufgrund meines Hineinrufens eines weiteres Hinweises daraufhin eine Gelbe Karte gab. Schönen Dank auch!

Na gut, it is what it is!

Bis zur 46. Minute war es dann ein irres aufregendes Spiel, mit merkwürdigen Entscheidungen … auf der Anzeigentafel stand zu diesem Zeitpunkt ein 29:29; Johan war noch Corona angeschlagen, Calli war nach einem Schlag auf die Nase mit Nasenbluten ausgefallen und Dima musste mit Beinschmerzen ebenfalls vom Feld. Dann bringen wir das Spiel eben so gut es geht so zu Ende.

Unsere Kräfte schienen am Ende zu sein, wenn die Konzentration in Angriff und Abwehr und die schnellen Beine nicht mehr vorhanden sind. So verloren wir dann mit einem 35:29 diese Partie.

Wir haben – wie unsere Nationalmannschaft im Halbfinale gegen Dänemark – gut gekämpft, konnten aber gegen Ende dem großen Druck bzw. dem erwachten Kampfgeist der Gegner nichts mehr entgegen setzen. Aber auch an dieser Stelle ein mega Lob an die Jungluchse, die sich gegen diese Pinnauer Mannschaft mit fast durchweg älterem Jahrgang ein tolles Spiel auf Augenhöhe geliefert haben (nächstes Jahr sind wir die Älteren – ätschibätsch ;o)

Ein besonderes Lob geht noch an Theo. Er hat ohne lange zu überlegen und ohne Training den Platz von Jarik (dieser wechselt zurück in unsere mD-Jugend) im Tor eingenommen. Eine starke Leistung, Theo!

Am kommenden Sonntag, um 15:30 h in Klecken, gehts dann weiter gegen die Jungs vom Rellinger TV. Wir freuen uns auf euch.

Torschützen: Felix (9), Svante (6), Dima (6), Michel (5), Calli (2), Hannes (1)

Es grüßen eure 1.mC & böörgitt

Visits: 82

Teile die Luchse...