1.mD – Wir spielen nur noch eine Halbzeit!

Heute morgen ging es schon zeitig hoch in den Norden. Das Auswärtsspiel gegen die SG HH Nord war um 11:00 h in der Halle Tegelsbarg (Poppenbüttel) terminiert worden. Aufgrund von zwei Ausfällen wegen Krankheit reisten 10 Jungs mit ihren elterlichen Fans an.

Die Jungs starteten unkonzentriert ins Spiel – schon gleich viele Schritt- und Abspielfehler – und konnten erst in der 5. Minute das erste Tor zum 3:1 werfen. Die Gegner standen gut in der Abwehr und ließen mit ihren flinken Beinen kaum einen Luchs bis zum Tor durch. Im Gegenzug spielten die HH Nordler im Angriff einen schnellen Ball und unserer Abwehr gelang es weder das 1gg1 zu unterbinden noch den Ball herauszuspielen.

So stand es dann auch schon in der 8. Minute 7:2. Mal wieder musste ich eine sehr frühe Auszeit nehmen, um die Jungs aufzurütteln. Dies gelang mir scheinbar nicht, denn wieder warfen die Gegner bis zur nächsten Auszeit durch HH Nord (16. min./ 10:5) ein Tor mehr als wir.

Doch die restlichen 4 1/2 Minuten konnten wir uns mit einem tollen und dynamischen Spiel im Angriff, einer sehr agilen Abwehr und mit einer herausragenden Torwartleistung von Hannes zum Halbzeitstand von 12:10 heran kämpfen. Das war wirklich eine super Spielleistung und die Luchse haben gezeigt, was sie können.

Gleich nach der Halbzeit kamen wir durch ein schönes Tor von Jarik auf 12:11 ran. Geht doch, dachte ich kurz … und wirklich nur kurz, denn flugs wurde ich eines Besseren belehrt: Die Fehler der Luchse häuften sich, leider Fehlentscheidungen vom Schiedsrichter und Alupech brachten die HH Nordler ordentlich in Fahrt.

5 Tore in Folge zum Stand von 17:11 … puuuhhhh … AUSZEIT! Die auch mal wieder keine Konzentration und Ordnung brachte. Im Gegenteil: die Jungs waren weiterhin völlig von der Rolle und ließen 5 weitere Gegentore zu (22:11 in der 30. min.); obgleich Hannes hielt, was es für ihn zu halten gab; aber ohne wirkliche Abwehr und gegen viele Tempogegenstöße sind auch die besten Torhüter machtlos.

Und wenn sich dann auch noch Frust bei Spielern breit macht, gerät die Mannschaft gänzlich ins Hintertreffen. Daran müssen einige Jungluchse noch arbeiten.

Naja, die letzten 9 Minuten spielten die Jungluchse noch einmal versöhnlich, so dass sie zwar nicht mehr das Ergebnis besonders verschönerten konnten, aber zumindest auf Augenhöhe mit den HH Nordlern spielten und sogar 1 Tor mehr warfen als die Gegner zu einem viel zu hohen Endstand von 28:18.

Man muss halt immer das Positive sehen ;o)

Torschützen: Calli (4), Menno (3), Jarik (3/2), Maxl (2), Dima (2), Svante (2), Felix (2)

Eure böörgitt

Visits: 479

Teile die Luchse...