4. Damen feiern dritten Sieg

Wenn wir Handball spielen wollen, dann fahren wir schon einmal zur besten Mittagszeit auf der zur Zeit extrem beliebten A7 eine knappe Stunde nach Pinneberg!
Da der angesetzte Schiedsrichter aus Quickborn möglicherweise seinen üblichen Sonntagsplan einhalten wollte, sah es zunächst so aus, als müssten wir uns einen Schiri erknobeln. Schlussendlich blieb es aber doch bei der angesetzten Personalie und es kam somit knappe 15 Minuten später zum regulären Anpfiff.

Obwohl wir es nicht schafften, die Anweisung unseres Trainers zu befolgen, nämlich gleich von Beginn an, schnell nach vorne zu spielen, gelang es uns doch innerhalb der ersten 17 Minuten einen Vorsprung von sieben Toren zu erspielen (1:8).
Insbesondere durch verbreitete Atemnot (böse Zungen behaupten Konditionsmangel) und mangelnde Konzentration gepaart mit dem einen oder anderen unglücklichen Pfosten- bzw. Lattenwurf gingen wir mit einem Spielstand von 4:10 in die Halbzeitpause.
In der zweiten Halbzeit arbeiteten sich unsere Gegner innerhalb von nicht einmal sechs Minuten auf einen Spielstand von 7:11 heran. Nun kam bei uns die Konzentration wieder etwas zurück, so dass sogar der eine oder andere immer wieder trainierte Spielzug klappte und zum Torerfolg führte. Mit dem letzten Tor in der vorletzten Sekunde konnten wir das insgesamt sehr faire und durch den Schiri gut geführte Spiel mit 13:21 schließlich deutlich gewinnen.

Danke an Miki und Pat, die uns großartig aufgrund unserer personellen Schwächen im Rückraum und im Tor unterstützt haben👏

B.

Aufrufe: 43

Teile die Luchse...
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •